Suche
Suche Menü

AOK – Functional Training

Functional Training ist kluges Muskeltraining und bringt richtig Stabilität in den Körper. Der Trend ist, wieder unabhängig von Geräten mit dem eigenen Körpergewicht effektiv zu trainieren. Auch im Alltag finden sich viele Gelegenheiten und Möglichkeiten zum Training. Lernen Sie Ihren Körper auf eine neue Weise kennen! Zusätzlich ist der Spaß in der Gruppe garantiert.

Das steckt hinter Functional Fitness

Functional Fitness ist ein neuer Fitnesstrend, der das Potenzial hat, langfristig zu bestehen. Denn die neue Trainingsform geht zurück zu den Wurzeln der natürlichen Bewegung. Sie üben mit minimalem Aufwand und brauchen keinen Geräteparkour wie im Fitnessstudio. Passt also in fast jeden Feierabend.

Das bringt‘s

Statt einzelne Muskeln wie beim Gerätetraining isoliert zu kräftigen, trainieren Sie bei Functional Fitness ganze Muskelgruppen, sogenannte Muskelschlingen und komplexe Bewegungsabläufe. Das ist sinnvoll, weil bei Bewegungen im Alltag oder im Sport immer mehrere Muskeln, Sehnen und Gelenke gleichzeitig aktiv sind. Functional Fitness stärkt somit Muskeln, die zusammenarbeiten und stabilisiert Muskelansätze, Sehnen und Gelenke. So optimieren Sie Bewegungsabläufe und reduzieren Ihr Verletzungsrisiko. Daher kann Functional Fitness auch andere Sportarten ideal ergänzen, wenn es darum geht, gezielte Muskelgruppen zu stärken.

So geht‘s

Das Schöne an Functional Fitness ist, dass Sie nur das eigene Körpergewicht als Widerstand oder kleine Hilfsmittel zum Training benötigen. Somit kann Functional Fitness fast überall praktiziert werden. „Ob Fitnessstudio oder zu Hause, die saubere Ausführung der Übungen hat Priorität. Wer alleine trainiert, muss besonders bei der Sache sein und auf die richtige Ausführung achten. Ein Spiegel hilft bei der Kontrolle. Wichtig ist auch, den Schweregrad der Übungen nur langsam zu steigern und eine Pause einzulegen, wenn die Übung nicht mehr exakt ausgeführt werden kann“, rät Tanja Müller, Sportexpertin bei der AOK Baden-Württemberg.

Wärmen Sie sich zunächst auf – mit Armkreisen oder einigen „Hampelmännern“. Das Training können Sie wie folgt gestalten:

  1. Sie fassen die einzelnen Übungen zu einem Zirkeltraining zusammen. Dafür eine Übung nach der anderen für 15 bis 30 Sekunden absolvieren und dann wieder von vorne beginnen. Zwei bis drei Sets wiederholen.
  2. Sie wiederholen jeweils eine Übung bis zu 3 Mal. Danach kommt die nächste Übung.

Das braucht‘s

Functional Fitness funktioniert mit dem eigenen Körpergewicht. Deshalb ist außer Sportkleidung und einer rutschfesten Trainingsunterlage keine spezielle Ausrüstung notwendig. Wer sich mit der Zeit steigern will, greift zu Hilfsmitteln wie Theraband, Kugel-, Kurz- und Langhantel, Medizinball oder Schlingentrainer.

Das ist wichtig

Trainieren Sie nur so lange, wie Sie die Übungen korrekt ausführen können und legen Sie Pausen ein. „Mein Tipp: Bevor man zu Hause loslegt, kann man sich zunächst von einem Profi anleiten lassen. Entweder in qualifizierten Fitnessstudios oder in einem Functional-Fitness-Kurs bei der AOK“, empfiehlt die Sportexpertin Müller. “Besonders Menschen, mit gesundheitlichen Beschwerden sollten vorher ihren Arzt konsultieren und sich an qualifizierte Sportfachkräfte wenden, bevor sie neue Übungen und Trainingsformen eigeninitiativ ausprobieren.” 

Anmeldung und weitere Infos beim VGS Münster oder im Internet bei der AOK Nordwest. Telefonische Anmeldung unter 0251/595307.

Quelle: AOK

Zeitraum: 3.9.2018 – 19.11.2018
Uhrzeit / Ort: montags 17:00 – 18:00 Uhr, DSSM, Hohenzollernring 72