Suche
Suche Menü

Lebenmittel und Medikamente
bis zur Haustür

Versorgung in der Corona-Krise sichern
Wohlfahrtsverbände bieten ab sofort Telefon-Hotline an / Lebensmittel und Medikamente werden bis zur Haustür gebracht

Münster (SMS) Die Versorgung mit Lebensmitteln und Medikamenten für ältere Menschen, Menschen mit Vorerkrankungen oder chronischen Erkrankungen (Risikogruppen) und Personen in Quarantäne während der Corona-Krise sichern: Das ist das Ziel einer Telefon-Hotline, die die Wohlfahrtsverbände in Münster ab sofort schalten. Unter der Nummer 01 51/25 06 55 18 können sich betroffene Bürgerinnen und Bürger montags bis sonntags von 10 bis 15 Uhr an die Caritas Münster wenden. Dort werden Name, Telefon-Nummer und Anliegen entgegengenommen und an die Ansprechpartner von AWO, Caritas, Diakonie und DRK in den münsterschen Stadtteilen weitergeleitet.

Dabei arbeiten sie mit haupt- und ehrenamtlich Mitarbeitenden zusammen, die die Hilfen bis zur Haustür organisieren. Die Helferinnen und Helfer kontaktieren die Hilfesuchenden zunächst telefonisch und besprechen mit ihnen den Zeitpunkt der Auslieferung. Sie erkundigen sich auch nach dem Befinden der Menschen und fragen, ob weitere Hilfe benötigt wird. Alle beteiligten Personen müssen sich an die notwendigen Hygiene- und Abstandsregeln halten.

Weitere Informationen und eine Liste aller derzeitigen ehrenamtlichen Initiativen zur Versorgung von Bürgerinnen und Bürgern finden sich unter www.caritas-ms.de. Die Stadt Münster unterstreicht, dass es sich bei den Hilfen um ein Basisangebot handelt. Bei lebensbedrohlichen Versorgungsengpässen muss die 112 informiert werden. Bei medizinischen Fragestellungen kann der Hausarzt oder die Nummer 116117 angerufen werden. Das Hilfsangebot der Wohlfahrtsverbände findet in Zusammenarbeit mit dem Sozialamt der Stadt Münster statt. Das Angebot besteht vorerst bis zum 30. April.

Übungsvideos für zu Hause

Hier findet ihr verschiedene Übungsvideos die zum Mitmachen anregen. Bleibt in Bewegung. Viel Spaß wünscht euer VGS-Team.

Aufwärmen

Übungen mit Wasserflaschen

Übungen mit einem Stuhl

Übungen mit einem Handtuch

Übungen mit einem Stab oder Regenschirm

Bewegungsempfehlungen für
Rehasportler und Ältere

Sport für Ältere

Hier findet man hilfreiche Informationen vor allem zum Thema Sport und Bewegung im Alter. Neben hilfreichen Tipps gibt es Übungsvideos und Übungsmaterialien zum Download. Schauen Sie vorbei und lasse Sie sich motivieren!

Übungen und Tipps für Ältere

Weitere Bewegungstipps für zu Hause

 

Lungensport

Über diese Seite gelangt man zum YouTube Kanal der AG Lungensport. Hier finden Sie viele Übungsvideos vor allem aus dem Bereich Atemgymnastik/Atemtherapie. Eine schöne Hilfe um viele kleine Einheiten zu gestalten.

Übungen zur Atemgymnastik/Atemtherapie

 

Herzsport

Diese Seite gibt Empfehlungen zu Sport und Bewegung von eher allgemeiner Natur. Dies liegt vor allem an der sehr unterschiedlichen Belastbarkeit der Herzsportler. Ein sehr anschauliches Video gibt die Bewegungsempfehlungen der Weltgesundheitsorganisation wieder. Bleiben Sie aktiv und das vor allem mit dynamischen und zyklischen Bewegungen (Spazieren gehen, Radfahren, Ergometertraining etc.)

Bewegungsempfehlungen für Herzsportler

 

Orthopädie

Die Übungen die hier vorgestellt werden sind sehr anschaulich dargestellt und als Download verfügbar. Es können verschiedene Schwerpunkte (HWS, LWS, Haltung usw.) ausgewählt werden. Führen Sie die Übungen kontrolliert aus und hören Sie auf ihren Körper.

Übungen aus dem Bereich Orthopädie

Zu einfachen Rückenübungen, für den Alltag in unterschiedlichen Körperpositionen und unter Einsatz unterschiedlicher Geräte, gelanges Sie über den folgenden Link. Diese Übungen können eingesetzt werden um Rückenschmerzen vorzubeugen und bereits bestehende Beschwerden zu lindern.

Einfache Rückenübungen für den Alltag

 

Liebe VGSler,

bleiben Sie trotz oder gerade wegen der derzeit geltenden Einschränkungen unbedingt in Bewegung. Vor allem das Training der Ausdauer und der Kraftfähigkeit ist in jeder Lebensphase eine sinnvolle Sache aber jetzt mehr denn je.

“Um ihre Gesundheit umfassend zu fördern sollten Erwachsene und ältere Erwachsene regelmäßig körperlich aktiv sein und Inaktivität meiden. Erwachsene und ältere Erwachsene sollten möglichst mindestens 150 min/Woche aerobe körperliche Aktivität mit moderater Intensität oder 75 min/Woche mit hoher Intensität durchführen. Auch möglich ist eine entsprechende Kombination aus beiden Intensitätsbereichen. Bewegungseinheiten sollten mindesten 10 min lang und nach Möglichkeit über die Woche verteilt sein. Bewegung mit einem Umfang von mehr als 150 min/Woche führt zu weiterem gesundheitlichem Nutzen. Gleichzeitig bringt körperliche Aktivität bereits unterhalb den Empfehlungen sinnvolle gesundheitswirksame Effekte mit sich. Entsprechend sollten Erwachsene und ältere Erwachsene ermuntert werden, jede Möglichkeit zur Bewegung wahrzunehmen. Erwachsene und ältere Erwachsene sollten zusätzlich mindestens 2-mal in der Woche muskelkräftigende Aktivitäten durchführen. Zudem können ältere Erwachsene ihr Sturzrisiko durch Gleichgewichtsübungen (3 x/Woche) mindern. Es scheint ratsam, dass Erwachsene und ältere Erwachsene lange, ununterbrochene Sitzphasen meiden und nach Möglichkeit das Sitzen regelmäßig mit körperlicher Aktivität unterbrechen. Bei körperlicher Aktivität kann es zu unerwünschten Ereignissen, wie z. B. Verletzungen des Bewegungsapparates, kommen, die zumindest z. T. durch Vorsichtsmaßnahmen verhindert werden können. Alles in allem überwiegt der gesundheitlichen Nutzen regelmäßiger körperlicher Aktivität sowohl bei Erwachsenen als auch bei älteren Erwachsenen den möglichen Risiken bei weitem.” Quelle: Gesundheitswesen 2017; 79(S 01): S20-S28

Auf dieser Seite finden Sie hilfreiche Informationen zu Sport und Bewegung im Alltag.

https://www.aelter-werden-in-balance.de

 

 

 

 

Bewegungsangebote pausieren!

Im VGS setzen alle Sport- und Bewegungsangebote bis zum 17.4.20 aus!

Der Vorstand und die Mitarbeiter des VGS haben basierend auf den aktuellen Empfehlungen und der Bewertung der Gesamtsituation „rund um den Coronavirus“ diese Entscheidung getroffen.  Wir wollen somit unserer gemeinsamen gesellschaftlichen Verantwortung nachkommen und sowohl versuchen den Einzelnen vor Infektionen zu schützen als auch dazu beitragen, eine Verbreitung des Virus zu verlangsamen. Die vielen, sonst so erwünschten sozialen Kontakte im Sport und in der Gruppe sind in der aktuellen Situation leider zu vermeiden. Dies betrifft alle Bewegungsangebote, alle Rehabilitationssportangebote, alle Gesundheitskurse!

Die Öffnungszeiten der Geschäftsstelle bleiben vorerst bestehen. Gerne können Sie telefonisch oder per mail mit uns in Kontakt treten!

Der VGS Münster wünscht Ihnen alles Gute und beste Wünsche für Ihre Gesundheit!

Bleiben Sie dennoch – auch zu Hause – in Bewegung, denn bei aller angebrachten Vorsicht trägt der gesunde Lebensstil auch im Sinne von moderater körperlicher Aktivität zu einem stabilen Immunsystem bei!

Coronavirus – So handeln wir!

Liebe Vereinsmitglieder,

der Coronavirus betrifft uns alle. Was können wir im VGS Münster e.V. tun? Wir folgen den offiziellen Hygiene- und Handlungsempfehlungen, um eine weitere Verbreitung möglichst einzudämmen. Wir reagieren zudem auf Empfehlungen übergeordneter Ämter (Gesundheitsamt der Stadt Münster) und Dachverbände (Landessportbund, Behinderten- und Rehabilitationssportverband NRW). Zum jetzigen Zeitpunkt werden alle Angebote fortlaufend angeboten. Wir informieren Sie, sobald sich daran etwas ändert.

Wir bitten alle unsere Teilnehmer und Kursleiter bei Krankheitssymptomen von den Bewegungsangeboten fernzubleiben. Möchten Teilnehmer die einer Risikogruppe angehören präventiv fernbleiben haben wir dafür vollstes Verständnis. Ob Sie nach jetzigem Stand zu einer Risikogruppe gehören, können Sie über folgenden Link beim Robert Koch Institut erfahren oder aber mit Ihrem behandelnden Arzt absprechen.

https://www.rki.de

Umfangreiche Informationen und Handlungsempfehlungen zum Coronavirus erhalten Sie auch über die Seite der Stadt Münster.

https://www.muenster.de

In jedem Fall begrüßen wir einen verantwortungsvollen Umgang mit dem Thema und erinnern gerne an die Hygieneempfehlungen:

  1. Hände regelmäßig mit Seife und Wasser waschen und auch pflegen.
  2. Hände vom eigenen Gesicht fernhalten, auf Händeschütteln verzichten.
  3. In Einmaltaschentuch oder Armbeuge husten und niesen.
  4. Bei Krankheitsgefühl telefonisch einen Termin mit Hausarzt/Hausärztin vereinbaren.
  5. Bei Krankheitssymptomen: Möglichst zwei Meter Abstand zu anderen Menschen halten.
  6. Geschlossene Räume regelmäßig lüften.

Mit sportlichen Grüßen

Bleiben Sie gesund!

Ihr VGS – Team

Alltagsfitnesstest Kostenlos

WER und WARUM:

Gesundheitsförderung und Prävention haben große Bedeutung für die Selbstständigkeit und das Wohlbefinden älterer Menschen. Ein gesundes Altern benötigt gesundheitsbewusstes Verhalten und ein gesundheitsförderndes Umfeld. Dafür setzen wir uns ein. Diese Veranstaltung zum Thema „GESUND & AKTIV – älter werden in Münster“ soll dazu einen Beitrag leisten. Bereits zum achten Mal bieten wir diesen Nachmittag mit jährlich wechselnden Angeboten an. In diesem Jahr haben wir uns das Thema Bewegung als Schwerpunkt ausgesucht. Wir, das sind aktive Seniorinnen und Senioren aus Münster, die Seniorenvertretung, die Selbsthilfe-Kontaktstelle, die Volkshochschule, der Stadtsportbund und das Gesundheitsamt.

Brigitte Kempe

Hans Kurth

Gabriele Liedmeyer

Renate Ostendorf

Dr. Norbert Schulze Kalthoff

Gabriele Völker-Honscheid

Josef Vollstedt

Flyer Gesund und Aktiv 2019

 

Inklusives Tanztheater im Haus vom Guten Hirten

Donnerstagnachmittag im Haus vom Guten Hirten in Münster. Aus dem Konferenzsaal dringt Popmusik. Behinderte und Nichtbehinderte treffen sich hier einmal die Woche. „Inklusives Tanztheater“ ist das Thema dieses Mitmachangebotes, das seit drei Jahren besteht. Der „Verein für Gesundheitssport und Sporttherapie” in Münster und das Haus vom Guten Hirten hatten sich zusammengetan und fanden in der Sozialpädagogin und Tänzerin Cora Georgis eine engagierte und einfühlsame Kursleiterin. „Kreative Ausdrucksmöglichkeiten, von Tanzen bis Malen waren für mich schon immer ein wichtiger Teil meines Lebens“, sagt Cora. „Als Kind war es mein größter Traum Tänzerin zu werden. Der Traum ist gleich geblieben obwohl er sich im Laufe meines Lebens verändert hat. Heute ist jeder Mensch in meinen Augen ein Tänzer oder eine Tänzerin. Es geht darum, dass wir uns in unserem Körper wohl fühlen.“
In ihrer Coachingausbildung hat Cora Georgis gelernt, Menschen ihrem Körper näher zu bringen. Die Kunst liegt darin, auf die Kraft der Bewegungen und Emotionen zu vertrauen, mögen sie noch so ungewohnt oder komisch erscheinen. Zu der inklusive Tanzgruppe im Guten Hirten gehören rund ein Dutzend Behinderte und Nichtbehinderte, darunter auch mehrere Bewohner des Hauses vom Guten Hirten. Der Spaß an Bewegung und das gemeinsame mit- und voneinander Lernen stehen im Vordergrund, obwohl die Gruppe unter dem Namen „Reasons to Move – Gute Gründe, sich zu bewegen“ auch schon beim Sommerfest des Guten Hirten und bei öffentlichen Veranstaltungen, etwa im Landesmuseum Münster und am Welttanztag 2019 aufgetreten ist.
Spielerisch werden Choreographien erarbeitet, die aus verschiedenen Tanzrichtungen wie Modern Dance, Improvisation, Tanztheater und Ballett bestehen können. Durch das gemeinsame Arbeiten werden Vor- urteile abgebaut und Freundschaften geschlossen. „Wenn man den ganzen Tag nur die Arbeit am Kopf hat“, so sagt einer der Teilnehmer, „dann ist nach ein paar Tanzschritten alles wieder im Lot.“
Jede Übungsstunde beginnt mit einfachen Lockerungsübungen und Körpertraining. Danach werden ge- meinsam kleine Stücke choreographiert und geprobt. Zur Zeit stehen dabei persönliche Geschichten der Teilnehmer thematisch im Mittelpunkt. Einige sitzen im Rollstuhl , andere haben das Down Syndrom oder leiden unter psychischen Störungen. Der Begeisterung am Tanz tut dies keinen Abbruch. Im Gegenteil. Und wenn die Hüfte schmerzt, die Knie wehtun oder einfach die Puste wegbleibt: Kein großes Problem! Wem es zu anstrengend oder zu schwierig wird, der pausiert ein paar Minuten, bevor es weitergeht. Cora Georgi: „Tanzen bedeutet für uns, den Kontakt zu uns selbst und anderen zu erweitern und ganz viel Lebensfreude und Leichtigkeit.“

Singen entpannt!

Genießen Sie an diesem Abend die wohltuende Kombination aus Stimm- und Atemübungen, Bewegung, Meditation und Singen.

Gesungen werden Lebens- und Seelenlieder von Ulrike Bastian. Teils beschwingt und kraftvoll, teils ruhig und meditativ führen diese Lieder in eine entspannte Ruhe und Gelassenheit. Klangmeditationen und entspannendes Summen und Tönen runden dieses Kursangebot ab.

Lassen Sie sich von Ihren eigenen Tönen  verwöhnen!

Kursleitung: Ulrike Bastian, Heilpraktikerin und Musikerin

Kosten: 12€

Singen entspannt 19:00 Uhr Donnerstag, 17.10.2019 Gesundheitshaus,
Gasselstiege 13