Suche
Suche Menü

Zukunftsspaziergang in
Mauritz – Mitte

Fotos: Westfälische Nachrichten – Anna Spliethoff

Münster – Mauritz. Am 21.4.2018 bewegten wir, der VGS Münster e.V., uns gemeinsam mit dem Oberbürgermeister Markus Lewe im Rahmen des Zukunftsspazierganges in Mauritz – Mitte. Der VGS Münster e.V. gestaltete die Wegstrecke vom Ska-Treff bis zu unserem Kooperationspartner „Haus vom Guten Hirten“. Dabei wurde über das Thema Bewegung gesprochen und auch aktiv Crossboccia gespielt.

Wir freuen uns uns auch in Zukunft auf viel Bewegung in Mauritz, unter anderem im Haus vom Guten Hirten, im Klarastift, dem Diabetes Sport Studio Münster im Franziskus Hospital sowie der Mauritzschule.

Neuer Kurs “Sturzprophylaxe”
(80% von der Krankenkasse
möglich)

In den Angeboten aus dem Bereich Sturzprävention/Sturzprophylaxe steht die Förderung der Gleichgewichtsfähigkeit und der Beinmuskelkraft im Fokus. Dadurch wird die Standfestigkeit und die Bewegungssicherheit im Alltag erhalten und das Sturzrisiko reduziert. Basierend auf den neusten wissenschaftlichen Erkenntnissen zur Sturzprävention werden Übungen, Bewegungsspiele und Dual- und Multitasking-Aufgaben zur Förderung von Balance und Standsicherheit sowie Schrittmusterübungen zur Aufrechterhaltung der Sicherheit beim Gehen vermittelt.

Neben dem seit einigen Jahren angebotenen Gesundheitskurs “Standfest und stabil” kommt bald das das Kurskonzept “Sturzprophylaxe” der AHAB-Akademie hinzu. Beide Gesundheitskurse zielen darauf ab, durch die Förderung von Gleichgewichtsfähigkeit, Muskelkraft und Bewegungssicherheit Stürze zu verhindern. Damit geht das Ziel, des Aufbaus von Bindungen an gesundheitssportliche Aktivitäten einher, um das Sturzrisiko langfristig und nachhaltig zu reduzieren.

Durch eine gezielte Verbesserung der individuellen gesundheitlichen Situation der Teilnehmer (Abbau von Bewegungsmangel, Förderung physischer und psychosozialer Ressourcen, Vermittlung von gesundheitsgerechtem Bewegungsverhalten) sollen sie weiter selbstständig steh und gehfähig bleiben.

Jede Stunde des standardisierten Programms der AHAB-Akademie hat Schwerpunkte, die in Theorie und Praxis beleuchtet werden. Das methodische Vorgehen ermöglicht eine gezielte Ausrichtung auf die Teilnehmer und damit auch eine individuelle Belastungsdosierung. Der Übungspool ist sehr umfangreich angelegt und deckt nicht nur Training von Alltagssituationen sondern auch Kraft, Koordination, Beweglichkeit, Ausdauer und Entspannungsfähigkeit ab.

Beide Kurse können von den Krankenkassen bezuschußt werden (80% Wiedererstattung)

XFabi 15:40 Uhr mittwochs Fabi Münster, Friedrichstr. 10
Kurs 25.04. – 04.07.2018
100 Euro Anmelden
XOase 17:00 Uhr dienstags Gesundheitshaus, Gasselstiege 13
Kurs 29.05. – 14.08.2018
100 Euro Anmelden

Progressive Muskelentspannung


Die Progressive Muskelentspannung nach Jacobson ist eine Entspannungsmethode, die einfach zu erlernen ist und die bei regelmäßigem Üben stressbedingten Symptomen vorbeugen kann. Durch den bewussten Wechsel zwischen Anspannung und Entspannung der verschiedenen Muskelbereiche kann das Spannungsniveau der Muskeln verringert und das bewusste Herbeiführen von Entspannungszuständen erleichtert werden. In diesem Kurs lernen Sie das Verfahren Schritt für Schritt kennen, um es im Anschluss selbständig zuhause (und überall sonst) durchführen zu können.

Dieses Angebot kann im Rahmen der Primärürävention von den Krankenkassen mit bis zu 80% bezuschusst werden.

Start: 9.7.2018
Uhrzeit / Ort: montags, 15:30 – 16:40 Uhr, Gesundheitshaus – Gasselstiege 13
Anmelden

AOK – Functional Training

Functional Training ist kluges Muskeltraining und bringt richtig Stabilität in den Körper. Der Trend ist, wieder unabhängig von Geräten mit dem eigenen Körpergewicht effektiv zu trainieren. Auch im Alltag finden sich viele Gelegenheiten und Möglichkeiten zum Training. Lernen Sie Ihren Körper auf eine neue Weise kennen! Zusätzlich ist der Spaß in der Gruppe garantiert.

Das steckt hinter Functional Fitness

Functional Fitness ist ein neuer Fitnesstrend, der das Potenzial hat, langfristig zu bestehen. Denn die neue Trainingsform geht zurück zu den Wurzeln der natürlichen Bewegung. Sie üben mit minimalem Aufwand und brauchen keinen Geräteparkour wie im Fitnessstudio. Passt also in fast jeden Feierabend.

Das bringt‘s

Statt einzelne Muskeln wie beim Gerätetraining isoliert zu kräftigen, trainieren Sie bei Functional Fitness ganze Muskelgruppen, sogenannte Muskelschlingen und komplexe Bewegungsabläufe. Das ist sinnvoll, weil bei Bewegungen im Alltag oder im Sport immer mehrere Muskeln, Sehnen und Gelenke gleichzeitig aktiv sind. Functional Fitness stärkt somit Muskeln, die zusammenarbeiten und stabilisiert Muskelansätze, Sehnen und Gelenke. So optimieren Sie Bewegungsabläufe und reduzieren Ihr Verletzungsrisiko. Daher kann Functional Fitness auch andere Sportarten ideal ergänzen, wenn es darum geht, gezielte Muskelgruppen zu stärken.

So geht‘s

Das Schöne an Functional Fitness ist, dass Sie nur das eigene Körpergewicht als Widerstand oder kleine Hilfsmittel zum Training benötigen. Somit kann Functional Fitness fast überall praktiziert werden. „Ob Fitnessstudio oder zu Hause, die saubere Ausführung der Übungen hat Priorität. Wer alleine trainiert, muss besonders bei der Sache sein und auf die richtige Ausführung achten. Ein Spiegel hilft bei der Kontrolle. Wichtig ist auch, den Schweregrad der Übungen nur langsam zu steigern und eine Pause einzulegen, wenn die Übung nicht mehr exakt ausgeführt werden kann“, rät Tanja Müller, Sportexpertin bei der AOK Baden-Württemberg.

Wärmen Sie sich zunächst auf – mit Armkreisen oder einigen „Hampelmännern“. Das Training können Sie wie folgt gestalten:

  1. Sie fassen die einzelnen Übungen zu einem Zirkeltraining zusammen. Dafür eine Übung nach der anderen für 15 bis 30 Sekunden absolvieren und dann wieder von vorne beginnen. Zwei bis drei Sets wiederholen.
  2. Sie wiederholen jeweils eine Übung bis zu 3 Mal. Danach kommt die nächste Übung.

Das braucht‘s

Functional Fitness funktioniert mit dem eigenen Körpergewicht. Deshalb ist außer Sportkleidung und einer rutschfesten Trainingsunterlage keine spezielle Ausrüstung notwendig. Wer sich mit der Zeit steigern will, greift zu Hilfsmitteln wie Theraband, Kugel-, Kurz- und Langhantel, Medizinball oder Schlingentrainer.

Das ist wichtig

Trainieren Sie nur so lange, wie Sie die Übungen korrekt ausführen können und legen Sie Pausen ein. „Mein Tipp: Bevor man zu Hause loslegt, kann man sich zunächst von einem Profi anleiten lassen. Entweder in qualifizierten Fitnessstudios oder in einem Functional-Fitness-Kurs bei der AOK“, empfiehlt die Sportexpertin Müller. “Besonders Menschen, mit gesundheitlichen Beschwerden sollten vorher ihren Arzt konsultieren und sich an qualifizierte Sportfachkräfte wenden, bevor sie neue Übungen und Trainingsformen eigeninitiativ ausprobieren.” 

Anmeldung und weitere Infos beim VGS Münster oder im Internet bei der AOK Nordwest. Telefonische Anmeldung unter 0251/595307.

Quelle: AOK

Zeitraum: 3.9.2018 – 19.11.2018
Uhrzeit / Ort: montags 17:00 – 18:00 Uhr, DSSM, Hohenzollernring 72

AOK – Sanftes Rückentraining


Verbessern Sie ihre Wohlbefinden. Lindern Sie ihre Rückenschmerzen. Mit dem bewährten „Rückentraining“ der AOK. Kräftigung, Dehnung, Entspannung und Übungen für zu Hause. Für AOK- versicherte konstenlos. Alle Anderen können mit bis zu 80% von der Krankenkasse unterstützt werden.

Unser Rücken braucht Bewegung, denn nur dadurch erhält er seine Kraft und Mobilität. Doch unser Alltag ist häufig alles andere als bewegt. Langes Sitzen oder Stehen belastet den Rücken einseitig und lässt unsere Muskulatur verkümmern. Stress und psychische Anspannungen sind zusätzliche Risikofaktoren für Rückenschmerz. Gehen Sie also aktiv dagegen vor und lernen Sie, wie Sie sich und Ihrem Rücken täglich etwas Gutes tun können.

Kursinhalte

In diesem Kurs sind Sie richtig, wenn Sie ab und zu Rückenbeschwerden haben oder diesen vorbeugen möchten und Tricks für einen rückengerechten Alltag kennenlernen möchten.

Anmeldung und weitere Infos beim VGS Münster oder im Internet bei der AOK Nordwest. Telefonische Anmeldung unter 0251/595307.

Zeitraum: 3.9.2018 – 3.12.2018
Uhrzeit / Ort: montags 15:30 – 17:00 Uhr, DSSM, Hohenzollernring 72

Rehasport im Sportzentrum
der WWU

Wer kommt für den Rehasport in Frage?
Alle die chronische Beschwerden haben und eine genehmigte Rehaverordnung vorlegen können.

Allgemeine Infos zum Rehasport
Unsere Rehabilitationssportgruppen erfüllen alle die Qualitätsstandards für die Durchführung von Rehabilitationssport und sind entsprechend zertifi ziert. Gezieltes Muskeltraining verbessert Ihre Belastbarkeit und Leistungsfähigkeit. Schmerzen und Funktionseinschränkungen werden
kompensiert und reduziert.

Wie bekommt man eine Verordnung?
Sprechen Sie Ihren Arzt/Facharzt auf den Rehasport an. Alle niedergelassenen Ärzte können eine Verordnung für Rehabilitationssport ausstellen. Bei Eignung stellt ihr/e Arzt/Ärztin Ihnen eine Verordnung aus. Diese müssen Sie von der Krankenkasse genehmigen lassen. Mit der genehmigten Verordnung können Sie sich für den Rehasport anmelden und beginnen.

Direkte Anmeldung unter:

Anmeldung für WWU-Bedienstete

 

 

 

Alltags-Fitness-Test
im “Coerde mittendrin”

22.1.2018 – 10:00 – 16:00 Uhr – Hamannplatz 11-12

„Bewegt ÄLTER werden“,

… denn älter werden wir Alle – jeden Tag.

Der Wunsch nach Gesundheit, Mobilität, Autonomie und Geselligkeit gewinnt einen immer größeren Stellenwert im Prozess des Älterwerdens. Bewegungsprogramme sowohl für „junge Alte“, „Ältere“ und „Hochaltrige“ können nachweislich helfen, den Wunsch nach Gesundheit, Zufriedenheit und Wohlbefinden zu realisieren. Zudem kann Bewegung einen Beitrag leisten im Umgang mit altersassoziierten Krankheiten und helfen Krankheitsfolgen zu kompensieren.

Im Rahmen des Seniorentages in Coerde können Sie sich zwischen 13:00 und 16:00 Uhr informieren und beraten lassen und haben zudem die Möglichkeit einen kleinen „Alltags-Fitness-Test“ zu absolvieren: Überprüfen Sie Ihre körperliche Fitness im Alltag und erfahren Sie gleichzeitig wie Sie im Vergleich zu anderen Testpersonen gleichen Alters und Geschlechts abschneiden.

Kooperationsveranstaltung des Stadtsportbunds Münster, des VGS Münster e.V. und des Arbeitskreises „Älter werden in Coerde“

Ansprechpartnerin vor Ort: Gabi Völker-Honscheid (Projektkoordination Bewegt ÄLTER werden im SSB Münster und Vorstand des VGS Münster e.V.)

 

Wir suchen Übungsleiter

Ab sofort

Übungsleitung in einer Herzsportgruppe

Übungsleitung im orthopädischen Rehasport für Senioren

 

Minijob als Übungsleitung in Prävention und Rehabilitation

  • Einsatz in verschiedenen Alteneinrichtungen und anderen Institutionen für Ältere
  • Einsatz in verschiedenen Institutionen für Menschen jüngeren oder mittleren Alters

Unsere Übungsleiter sollten in unseren Sportangeboten Freude daran haben, anderen Menschen auf pädagogischer Ebene etwas zu vermitteln. Zum Anforderungsprofil gehören Sachkenntnis, Kreativität, Begeisterungsfähigkeit und Kontaktfreudigkeit. Neben dem Streben die geistigen und körperlichen Fähigkeiten der Gruppe zu fördern und weiter zu entwickeln, sollten didaktische Kenntnisse bestehen, um Inhalte fachgerecht zu erklären und zu vermitteln.

Darüber hinaus begrüßen wir die Teilnahme an unseren Übungsleiter-Treffen in denen wir über neue Entwicklungen sprechen und uns, zur Weiterentwicklung unserer Arbeit, austauschen.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung.

Ihr VGS-Team

Alltags-Fitness-Test im Rathaus

Zwei Minuten lang das Knie heben, mit der Hantel 30 Sekunden die Armkraft trainieren und am gestreckten Bein die Hüftbeweglichkeit testen. „Lebensqualität hat viel mit körperlicher Fitness zu tun und die ist wichtig für ein selbstständiges Leben bis ins hohe Alter“, so Gabriele Völker-Honscheid vom Stadtsportbund.

Der „Alltags-Fitness-Test“ ist eine von vielen Stationen bei der städtischen Infoveranstaltung „Gesund und aktiv, älter werden in Münster“ am Mittwoch im Rathaus. Zu den Organisatoren gehört die Kommunale Seniorenvertretung. Die Vorsitzende Margareta Seiling zählt wesentliche Punkte auf, die eine lebenswerte Stadt Münster auch in fortgeschrittenen Jahren weiter liebenswert machen können. „Wir brauchen mehr Möglichkeiten des gemeinschaftlichen Wohnens im Alter. Die Wohnungen müssen barrierefrei und auch bezahlbar sein“, sagt sie. Vieles sei inzwischen auf einem guten Weg. So kümmern sich beispielsweise Stadtentwickler um spezielle Angebote für ältere Menschen in den Stadtteilen. Für Bürgermeisterin Wendela-Beate Vilhjalmsson ist der Projektnachmittag für Gesundheitsförderung und Prävention wichtig. Vilhjalmsson: „Bürger bekommen vor Ort vielfältige Anregungen für ein gesundes und aktives Leben.“

An zahlreichen Infoständen in der Rüstkammer präsentieren sich Organisationen, die meist ehrenamtlich eine Fülle an Möglichkeiten bieten, aktiv zu werden oder es zu bleiben. Wie beispielsweise die Seniorenhilfe „Anti Rost“, die Kleinreparaturen und haushaltsnahe Dienstleistungen durch Senioren anbieten. „Wir sind begeisterte Heimwerker und möchten uns engagieren. Einfach, weil es Spaß macht und die Kommunikation fördert“, so Vorstand Hermann Holzapfel. Er nennt Beispiele: „Die Tür klappert, eine Schublade klemmt, oder die Glühbirne muss ausgetauscht werden. Typische Fälle für uns.“

Der Tanzkreis der DJK Sportfreunde Münster bietet jeden Freitag spezielle Schrittfolgen und Choreographien für Senioren an. Im Bennohaus gibt es einen Computerclub und Medienarbeit für Ältere.

In Vorträgen informiert die Verbraucherzentrale über den Sinn, Unsinn und die Risiken von Nahrungsergänzungsmitteln. Die Polizei gibt Sicherheitstipps. „Mit dieser erfolgreichen Veranstaltung steigern wir auch das Wohlbefinden ältere Bürger in Münster“, so Organisator Dr. Norbert Schulze Kalthoff vom Gesundheitsamt.

Kleiner Wermutstopfen: Das Rathaus selbst ist nicht barrierefrei und damit kein optimaler Ort für die Infoveranstaltungen.

Von Helmut P. Etzkorn

Gesundheitstag Stadtwerke
Münster

Wir haben am 11.10.2017 am Gesundheitstag in Kooperation mit den Stadtwerken Münster teilgenommen. Zahlreiche Anbieter aus dem Gesundheitssektor nahmen teil und boten den Beschäftigten der Stadtwerke interessante Infos und Tests rund um das Thema Gesundheit.